A.L.M.-Aktionen

An dieser Stelle möchten wir Euch einen Überblick geben, wie vielfältig A.L.M.-Aktionen sein können. Dabei steht bei A.L.M. in der ersten Projektphase im Vordergrund, dass Einheimische und Flüchtlinge erst einmal die Möglichkeit haben, miteinander in Kontakt zu kommen. In der Theorie wird der Ansatz als Integration durch Interaktion bezeichnet und von vielen Experten als zielführend gewertet. Dabei ist es allerdings erforderlich, dass generell ein gegenseitiges Verständnis für die unterschiedlichen Kul-turen sowie die Umgebung besteht und kontinuierlich stattfindende Angebote entstehen. Dies soll im Laufe des Projekts angestoßen und weitestmöglich umgesetzt werden.

 

Bei allen Beteiligten, die an A.L.M.-Aktionen teilgenommen haben,

möchte sich das gesamte Team A.L.M. recht herzlich bedanken.

 

Möchtet Ihr auch eine A.L.M.-Aktion durchführen, seid Euch jedoch bzgl. verschiedener Punkte etwas unsicher, dann kontaktiert uns einfach oder nehmt an einer A.L.M.-Lotsenschulung teil.

Durch die Breitachklamm

 

Am Montag, den 16. Juli, machten sich die Teilnehmer  eines Integrationskurses in Kempten zusammen mit ihren Lehrern auf durch die Breitachklamm. Danach ging es weiter zur Sölleckbahn und mit der Sommerrodelbahn hinunter  - nicht ohne sich vorher nochmal bei einem gemütlichen Picknick gründlich zu stärken! Schön, dass wir von A.L.M. die Gruppe unterstützen konnten. 

Wanderung zur Tegernseer Hütte - Roßstein

 

Auf zur Tegernsser Hütte hieß es in der Region Rosenheim  - Miesbach - Bad Tölz.

Eine bunt gemischte Gruppe - die beiden jüngsten Teilnehmer ware 2 und 5 Jahre alt - machten sich zusammen auf den Weg zur Tegernseer Hütte. Einige Teilnehmer gingen sogar noch zum Gipfel des Roßstein.

2-Tagestour über den Untersberg

 

Eine bunt gemischte Gruppe von 9 Personen machte sich am ersten Juliwochenende auf, um den sagenumwobenen Untersberg von Ettenberg über den Scheibenkaser zu besteigen. Die 1.200 Höhenmeter im Aufstieg wurden gut und trockenen Fußes gemeistert und auf dem Stöhrhaus erwartete alle ein Erfrischungsgetränk. Da fielen die letzten Meter zum Berchtesgadener Hochthron umso leichter! Am nächsten Morgen ging es über den Niernthalsattel zurück nach Bischofswiesen.

Klettern im Bergsteigerhaus GANZ

 

Trotz Fußballweltmeisterschaft war der Klettertreff in der Strub wieder gut besucht. Bereits zum vierten Mal in diesem Jahr wurden die Wände erklommen, die Klettertechnik verbessert, sich gegenseitig angefeuert und viel über den Klettersport gelernt. Das nächste Mal geht es bei gutem Wetter dank Materialunterstützung von petzl sogar nach draußen in den Karlsteiner Klettergarten. Anmeldung hier.

Hochsommer im Mai am Königsee

 

15 Teilnehmer nutzten den herrlichen Frühsommer, um mit Nationalparkranger Dominik die Halbinsel St. Bartholomä unterhalb der Watzmannostwand zu erkunden. Neben Tierspuren im Bachbett wurde ebenfalls die seltene Orchidee mit dem Namen "Frauenschuh" entdeckt, deren Name zum ein oder anderen Schmunzeln unter den Teilnehmern führte. Viel zu schnell verging die Zeit, aber die Rückfahrt auf dem Königsee war nochmal ein richtiges Erlebnis.

Zum dritten Mal beim Klettern in Berchtesgaden

 

Wieder restlos ausgebucht war der dritte Klettertreff im BGL im Bergsteigerhaus GANZ. Anfangs wurde gebouldert und Trainer Helmut gab ein paar Tipps zur Verbesserung der Klettertechnik. Danach ging es mit Seil an die hohen Wände. Ein Spaß für Jung und Alt. "Jeder ist wieder über sich hinausgewachsen. Ich freue mich auf's nächste Mal. Ich hätte nie gedacht, dass ich dort hoch komme", meinte ein Teilnehmer aus Syrien.

Hochhinauf über die Dächer von Reichenhall

 

Genauer gesagt ging es auf den Zwiesel. Eine Gruppe von 10 Teilnehmern wanderte vom Jochberg über den Zenokopf auf den über 1.700 m hohen Gipfel. Eine starke Leistung, die alle toll meisterten! "Unglaublich, wie anders und klein alles von dort oben aussieht. Ich sehe mein Haus", meinte ein Teilnehmer aus Afghanistan. Anschließend wurde bei der leider noch geschlossenen Zwieselalm gebrotzeitelt.

Kooperation mit der CIPRA und ERASMUS +

 

In der Region Rosenheim verbrachten 14 Personen einen interessanten Tag auf der Pölcher Alm. Dieser stand ganz im Zeichen von praxisnaher Umweltbildung. Die bunt gemischte Gruppe arbeitete fleißig, tauschte sich über zahlreiche Themen aus und stärkte sich anschließend mit typischen regionalen Produkten aus nachhaltiger Erzeugung. Projekt A.L.M. freut sich über die tolle Kooperation mit der CIPRA sowie dem ERASMUS+ - Programm.

Rund um den Schmuckenstein

 

18 TeilnehmerInnen machten sich am Wochenende im Nebel auf, um den blütengesäumten Schmuckenstein zu umrunden. Nach den ersten Höhenmetern kam die Sonne heraus und so verging die Zeit wie im Nu. Die ersten Enziane waren schnell entdeckt und bei der Brotzeit war der "Wiesentisch" wieder reichlich und v.a. mit vielen
                                                                     Speisen aus allen Ländern gedeckt.

Bouldern und Slacklinen in Rosenheim

 

An diesem Samstag haben sich 5 Jugendliche nicht nur an der Boulderwand in der Kletterhalle Rosenheim die Finger lang gezogen. Diesmal wurde auch die Slackline mal ausprobiert. Es stellte sich heraus, dass es doch gar nicht so einfach ist, darauf zu balancieren. Dank der Hilfe eines anderen Kletterers und Slackliners, wurde ein paar Tricks und Tipps ausgetauscht.

Brünnsteinhaus

 

An diesem Wochenende machten sich die beiden Helferkreise aus Kiefersfelden und Oberaudorf zusammen auf den Weg zum Brünnsteinhaus der DAV Sektion Rosenheim. Oben angekommen konnte die Gruppe den Blick auf das Kaisergebirge sowie die Alpenkette mit Großglockner und Großvenediger genießen.

Auf geheimen Pfaden zur Steinernen Agnes

 

Das strahlende Frühlingswetter führte 11 TeilnehmerInnen Ende April zur Steinernen Agnes, eine bekannte Felsform-ation im Lattengebirge. Zahlreiche von der Schneeschmel-ze gefüllte Wasserfälle und Bächlein wurden beim Aufstieg überquert und oben gab es ein tolles Gipfelpanorama bei einer Brotzeit zu bestaunen. Ein perfekter Sonntag!

Nusslberg

 

Bei traumhaften Wetter ging es am Samstag auf den Nusslberg. Auf allgemeinen Wunsch, der sich während der Rast vor der Nußlberg-Kapelle herauskristallisierte, wurde die geplante Tour etwas abgeändert und ausgedehnt: Wir haben den Berg überschritten und sind in die Mühlau/Dörfl abgestiegen - wir haben also eine kleine Runde um den Berg im Abstieg gemacht.

Eröffnung A.L.M.-Geo-Rätselpfad in der Marzoller Au

 

Einen spannenden Nachmittag verbrachten 12 Teilneh-mende Mitte April im Berchtesgadener Land. Der A.L.M.-Rätselpfad wurde getestet. Wie der Name bereits sagt, mussten neun Rätsel im Bereich Umwelt gelöst werden, nur so konnte das Lösungswort gefunden werden. Hier folgen demnächst weitere Informationen. Der Rätselpfad ist auch für Schulklassen geeignet.

Auf den Großen Illing

 

Bei traumhaften Frühlingswetter brachen 16 Leute aus Deutschland, Bosnien, Iran, Afghanistan, Nigeria, Senegal und Pakistan auf, um ihre wander-entwöhnten Knochen in Gang zu bringen. Mit viel gegenseitiger Unterstützung bezwangen wir auch einige ausgesetzte Stellen. Am Gipfel entlohnte ein buntes Picknick und eine wunderbare Aussicht ins Oberland für alle Mühen.

Familienwanderung zur Daffner Alm

 

Auch im Raum Rosenheim fand die erste Frühlings-Familienwanderung statt.

Diese schöne Wanderung im Samerberggebiet führte die bunt gemischte Gruppe vom Wanderparkplatz zu den Daffneralmen am Heuberg. Einen Bach mit Wasserfall, Alpenblick und den Blick auf den Simssee gab es mit dazu.

Perfekter Start in die Wandersaison

 

Auch im Allgäu haben wir das tolle Wetter ausgenutzt, mit 20 Teilnehmern ging es ins malerische Oytal! Der doch sehr lange "Talhatscher" war jedoch sehr kurzweilig; bei so vielen Leuten gab es viel Gelegenheit sich auszutauschen und die Rast im Oytalhaus war perfekt um Kraft für den Rückweg zu tanken. Wir verabschiedeten uns bei den (hoffentlich) letzten Schneeresten vom Winter und freuen uns nun auf weitere frühlingshafte A.L.M. Wanderungen!

Frühlingserwachen am Staffelsee

 

An einem sonnigen Sonntag wanderte eine Gruppe von circa 10 Personen von Murnau nach Uffing. Die Sonne scheinte und vor allem für die Bewohner einer sehr dezentral gelegenen Unterkunft war der Ausflug eine willkommene Abwechslung. Die Bootsfahrt über den Staffelsee beim ersten Eis des Jahres war viele ein echtes Highlight. Bis zum nächsten Mal!

Kletterpremiere im Bergsteigerhaus GANZ

 

Endlich hat es geklappt: Zum ersten Mal trafen sich 11 Personen in Berchtesgaden. Zunächst wurde die Wander-ausstellung im Haus der Berge besucht, anschließend ging es zum Klettern. Hierbei wuchs der ein oder andere über sich hinaus. Sogar draußen konnte aufgrund der frühlingshaften Temperaturen geklettert werden.

Wanderung um den Simssee

 

Am Freitagnachmittag haben sich unsere Familien wieder zusammen auf den Weg gemacht und haben den Simssee erkundet. Dank der frühlingshaften Temperaturen konnte am See gespielt, auf Bäume und Hochsitze geklettert werden.

Rodeln am Hocheck

 

Auch in Rosenheim war schon seit längerem eine Rodel-Aktion geplant.  Aufgrund der eisigen Temperaturen wurde auf ein günstiges Wetterfenster gewartet. Kurzfristig organisierte Gerd Ritthammer für Samstag Rodeln am Hocheck. Die Familien hatten richtig viel Spass und so wurde auch gleich 2 mal runter gerodelt.

Schneeschuh-Wanderung auf die Mittelbergalpe

 

Trotz klirrender Kälte verbrachten die Teilnehmer der Schneeschuhwanderung auf die Mittelbergalpe bei Immenstadt einen tollen, erfrischenden Tag im Schnee. Beim Aufstieg auf die urige Alm wurde einem sowieso warm, und in der Hütte ist es sowieso am gemütlichsten, wenn es draußen richtig winterlich ist! 

A.L.M. Lotsen-Schulung Kempten

 

Da sind einige konstruktive Ideen entstanden: bei der A.L.M Lotsen-Schulung in Kempten erfuhren die neun Interessierten nicht nur mehr über unser Projekt und über die aktuelle Flüchtlingssituation in Bayern. Vielmehr tauschten sich die Ehrenamtlichen über ihre Erfahrungen aus und arbeiteten konkrete Maßnahmen aus, wie Integration durch Bergsport im Allgäu gelingen kann. Vielen Dank an alle, die dabei waren!

Schneeschuhtour auf den Hochgrat

 

Mit Schneeschuhen ging es bei sehr winterlichen Bedingungen auf den Hochgrat bei Oberstaufen - danke für die Ausrüstung an den Skywalk Scheidegg Knackige 800 Höhenmeter waren es bis zum Staufner Haus. Als Belohnung ging es mit den Rodeln nach unten - für alle eine Riesen Gaudi! Ein Kamerateam vom Bayerischen Rundfunk hat uns begleitet. Der Beitrag läuft am 25. Februar um 18.45 Uhr bei Bergauf-Bergab im BR!

Winterwanderung Bleckenau

 

Nein, das ist kein Nachbau vom Disney-Castle: das ist DAS  Disney-Castle... Zugegeben, Schloss Neuschwanstein ist wirklich schwer auszusprechen, aber nachdem geklärt was von beidem vorher da war genossen alle die Aussichten auf die märchenhaft verschneiten Schlösser, den Schneefall und die Einkehr in die ehemalige Jagdhütte König Ludwigs in der Bleckenau.

Schneeschuhwanderung auf's Roßfeld

 

Wegen der aktuellen Lawinenlage wurde Ende Januar das Roßfeld und nicht das Schneibsteinhaus mit den Schnee- schuhen erkommen. Gut gelaunt ging es bei Traumwetter durch den Wald und über verschneite Wiesen. Für viele ein ganz neues Gefühl mit Schneeschuhen unterwegs zu sein. Zwar war der Abstieg nicht so rasant, wie bei den Skifahrern auf der nahegelegenen Piste. Dafür hatten die TeilnehmerInnen wieder allerhand internationale Leckerei-en für das Gipfelpicknick dabei und konnten gestärkt den Abstieg antreten.

Familienwanderung zur Schlipfgrubalm

 

Fest etabliert haben sich im Raum Rosenheim die Familienwanderungen. Diesmal ging es zusammen auf die Schlipfgrubalm, auf der auch eingekehrt wurde.

Wie immer konnte Karen sowohl Erwachsene als auch  Kinder für das Erlebnis Natur begeistern!

Wandern & Rodeln am Mittag

 

Auf den letzten Drücker haben sich doch noch Leute angemeldet und der Ausflug auf den Mittag nahe Immenstadt konnte am Samstag stattfinden. Zu zehnt ging's mit der Mittagbahn hinauf, von dort aus gab es noch eine einstündige Rundwanderung über den Wolken in der Sonne bevor es dann mit dem Schlitten hinab ins Tal ging. Das machte so viel Spaß dass alle noch einmal hochfuhren um ein 2. Mal hinunter zu rodeln. 

Auf den Spuren der Tiere im Klausbachtal

 

Gemeinsam mit dem Nationalpark Berchtesgaden ging es Anfang des Jahres durch das Klausbachtal im Berchtes- gadener Land. Dabei lernten die 25 (!) TeilnehmerInnen  die heimische Tierwelt und deren Verhalten im Winter kennen. Bei der Wildtierfütterung kamen alle lebenden Tieren ganz nah und im Anschluss wurden noch die Felle und unterschiedlichen Geweihe genau inspiziert.

Rodelgaudi am Toten Mann

 

Der dichte Schneefall hielt die mehr als 20 Teilnehmer nicht ab, im Gegenteil: Die weiße Pracht wurde nicht nur bestaunt, sondern dank der Ausrüstungsgegenstände von unseren Sponsoren exzessiv genutzt: Schneeballschlacht, Schneeengerl und Rodeln sorgten für ausgelassene Stimmung kurz vor Weihnachten. Am liebsten wären alle nochmal gerodelt. Beim nächsten Mal dann!

Klettern in Rosenhein - fest etabliert

 

Der Boulder- und Klettertreff in Rosenheim hat sich mittlerweile fest etabliert und wird sehr gut angenommen. Frühes anmelden lohnt sich- die Plätze sind immer schnell weg. Ein großes Dankeschön an Martina und Karen, ohne die dieser Treff so nicht möglich wäre! Unser nächstes Termin ist der 16.12.2017.

1. Bouldertreff in Kempten

 

Premiere gelungen: das war die einhellige Meinung der 14 Teilnehmer des ersten A.L.M. Bouldertreffs in der Kletterhalle swoboda alpin in Kempten. Drei Stunden haben sie sich in der Boulderhalle ausgepowert, jede Route war eine neue Herausforderung. Vor allem aber stand der Spaß im Vordergrund. Der Bouldertreff soll künftig einmal im Monat stattfinden. Danke an Jessi für die tolle Einführung und an das swoboda alpin Team für den Support!

6. (!) A.L.M.-Tour des Helferkreises Penzberg

 

Auf den Hirschhörnlkopf ging es bei immer besser werd-endem Oktoberwetter. Obwohl der Bergname ein ganz schöner Zungenbrecher ist, erklommen die 22 Wanderer aus Nigeria, Senegal, Iran, Afghanistan und Deutschland den 1.510m Hohen Aussichtsberg mühelos. Beim ge-meinsamen Picknick blieb viel Zeit zum Aussicht-Genies-sen, Karten spielen, Redewendungen lernen und Lachen.

Alle freuen sich bereits auf das nächste Mal, im Schnee?!

2. Familien Wanderung um den Hofstätter See

 

Am Samstag, 21.10., ging es bei schönstem Herbstwetter rund um den Hofstätter See. Insgesamt 23 Teilnehmer (aus Syrien, Tschetschenien, Afghanistan und Deutsch-land) haben sich zu dieser tollen Wanderung angemeldet. Die Kinder - die jüngsten waren 4 Jahre alt -  hatten einen riesen Spass durch das Laub im Wald zu stapfen. Organisiert wurde der Ausflug von der Sektion Bergbund Rosenheim. Ein herzliches Vergelt's Gott hierfür.

A.L.M.-Tour: Herbsttour auf den Rabenkopf

 

Es war zwar nur eine kleine Gruppe von 6 Leuten aus Afghan-istan, Bosnien und Deutschland, die sich am 12.10. auf den Weg zum Rabenkopf machte – aber das tat der guten Laune keinen Abbruch. Bei herrlichstem Herbstwetter stapften wir bergauf, durch laut raschelndes Laub, durch manches Matsch-loch und vorbei an mysteriösen Pilzen (die wir alle lieber an Ort und Stelle stehen ließen, denn trotz Bestimmungsbuch war keiner mutig genug, eine Entscheidung über „giftig“ oder „nicht 
                                                                        giftig“ zu treffen).

A.L.M. Saisonabschlusstour auf die Zugspitze

 

Diese Tour am 23./24. September war zugleich das Highlight dieses A.L.M Jahres! Mit großer Spannung erwartet, konnte sie alle Erwartungen übertreffen. Das lag in erster Linie an der tollen Gruppe, die sehr aufeinander geachtet hat und die sowohl am Berg als auch in der Hütte bestens harmonierte. Am Samstag ging's durch die Partnachklamm auf die Reintal-angerhütte, wo viele Teilnehmer ihren ersten Hüttenabend inkl. Hütten-übernachtung erlebten. Für alle war dieser Hüttenzauber aber ein ganz besonderer. Wann sonst verbringen Menschen aus über 10 Nationen in einer urigen Hütte in den bayerischen Bergen zusammen den Abend bei Musi und Bier?Denn auch die Hütten Crew der Reintalangerhütte ist international...am Sonntag ging es dann bei leichtem Niesel und Nebel wegen des vielen Schnees via Sonnalpinbahn hinauf auf Deutschlands höchsten Berg,wo alle letztlich doch noch eine guten Sicht genießen konnten. Bevor es mit der Zugspitzbahn wieder ins Tal ging kehrten alle noch ins Münchner Haus ein, wo Hüttenwirt Toni Barth alle auf ein Freigetränk einlud.

Vielen Dank an Familie Barth vom Münchnerhaus, an das Team der Reintalangerhütte und natürlich an unsere Teilnehmer und Tourenbegleiter für eine unvergessliche und wahnsinnig schöne Abschluss-Tour!

Kontakt

Alpen.Leben.Menschen
Malteser Hilfsdienst e.V.
Streitfeldstraße 1
81673 München
 

dienstags - donnerstags:

+49 (0)89 43608-184

+49 (0)151 6523 2856
oder per E-Mail

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alpen.Leben.Menschen